IL PROSECCO

Seit 1. August 2009 hat sich die Prosecco-Welt deutlich verändert. Das Wort Prosecco bezeichnet seither nicht mehr eine Rebsorte, sondern ein Anbaugebiet, in dem ganz präzise Regeln herrschen. Diese Gebiet erstreckt sich über die Regionen Veneto und Friaul-Julisch Venetien, genauer gesagt über 5 Provinzen des Veneto (Treviso, Venedig, Vicenza, Padua und Belluno) und die 4 friulanischen Provinzen Görz, Pordenone, Triest und Udine.

Prosecco mit kontrollierter Ursprungsbezeichnung muss aus Trauben der autochthonen Rebsorte „Glera“ – der historischen Bezeichnung des aktuellen Prosecco, die als Rebsorte seit den Römerzeiten in den Weingärten um Treviso angebaut wird – gekeltert werden.

PROSECCO: Das Anbaugebiet

Die Provinz Treviso kann sozusagen als Heimat des Prosecco bezeichnet werden, und das sowohl vom historischen Standpunkt aus gesehen, als auch aufgrund der günstigen Beschaffenheit der Böden. Treviso stellt auch heute noch 65 % der Produktion der insgesamt in den 9 Provinzen angelegten Weinberge.
Genau aus diesem Grund darf sich die Provinz Treviso gleich zweier wichtiger „Denominationen“ rühmen:

  • PROSECCO SUPERIORE DOCG Conegliano Valdobbiadene oder Colli Asolani (wird ausschließlich im wunderschönen Hügelgebiet um Treviso erzeugt)
  • PROSECCO DOC TREVISO (wird ausschließlich in der Ebene um Treviso erzeugt)

In allen anderen Provinzen darf nur die Denomination PROSECCO DOC erzeugt werden, und zwar ohne Angabe der Herkunftsprovinz.

Die 75 Hektar Land von Santomè sind alle in der Provinz Treviso gelegen, im Herzen des Prosecco-Gebiets.
Ganze 27 Hektar des Weinguts werden ausschließlich mit Prosecco angebaut, und zwar in den beiden wichtigsten Denominationen:

  • Prosecco Superiore Docg Conegliano Valdobbiadene
  • Prosecco Doc Treviso
DOCG Conegliano Valdobbiadene
11,5% vol. Alc.
DOCG Conegliano Valdobbiadene
11,5% vol. Alc.
DOC Treviso
11% vol. Alc.
DOC Treviso
11% vol. Alc.
PROSECCO SUPERIORE DOCG CONEGLIANO VALDOBBIADENE

WEINBERG „BOSCO COSTE“

Diese 3 Hektar befinden sich auf einem Hügel im Herzen des Prosecco Superiore DOCG-Gebietes Conegliano Valdobbiadene in Collalto, einem Ortsteil von Susegana. Der Boden des sonnigen, auch „Bosco Coste“ genannten Hangs besteht vorwiegend aus lockerem Lehm, was zu den bei der Herstellung von Prosecco Superiore DOCG grundlegenden blumigen, fruchtigen Noten beiträgt.

PROSECCO DOC TREVISO

WEINBERG „LE CALANDRINE“

Dieser 20 Hektar große, hauptsächlich mit Glera (Prosecco) bebaute Weingarten erstreckt sich auf dem schlick- und sandhaltigen Boden der prestigeträchtigen und naturbelassenen Isola di Papadopoli, einer Insel auf dem Fluss Piave, die 750 Hektar unter Naturschutz stehendes Land umfasst. Diese geschichtsträchtige Insel ist dafür berühmt, dass auf ihr zahlreiche Weingärten schon seit der Römerzeit bebaut werden

PROSECCO DOC TREVISO

WEINBERG „NONNO TONI“

Dieser 4 Hektar große Weingarten von Santomè befindet sich in Tezze di Vazzola und war der erste Weinberg des Weinguts. Er liegt am linken Ufer des Flusses Piave, wo der Boden aus einer Mischung aus Schlick und Lehm besteht und reich an Mineralstoffen ist, wodurch er sich besonders gut für den Anbau von Prosecco eignet.